Das HerzWörterbuch ...

... soll euch dabei helfen, medizinische und wissenschaftliche Begriffe besser zu verstehen. Wir versuchen, alles so gut wie möglich zu erklären.

 

Solltet ihr noch weitere Fragen haben, schreibt uns gerne!

Ariane & Maggie

Aorta

Die Aorta , oder auch Hauptschlagader genannt, ist ein großes Blutgefäß, das aus der linken Seite des Herzens entspringt. Die Aorta ist mit einer Länge von 30-40 cm und einem Durchmesser von 2.5 bis 3.5 cm die größte Schlagader (Arterie) unseres Körpers.

Arterie

Eine Arterie ist ein Blutgefäß, welches (mit Ausnahme der Herzkranzarterien) Blut vom Herzen weg führt. Sie wird nach den an großen Arterien spürbaren Pulsen des Herzschlags auch Schlagader oder Pulsader genannt.

Atherosklerose

Atherosklerose (auch Arteriosklerose genannt) bezeichnet die krankhafte Einlagerung von Cholesterinestern und anderen Fetten in die innere Wandschicht arterieller Blutgefäße. Die Atherosklerose tritt bevorzugt an den Herzkranzgefäßen, der Aufzweigung der Halsschlagader und den großen Beinarterien auf.

Diastole; diastolisch

Die Diastole beschreibt die Entspannungsphase des Herzens, wo es sich mit Blut füllt.

Nach dem Zusammenziehen der linken Herzkammer, muss sie sich wieder mit Blut füllen. Damit das möglich ist, muss sich die Herzkammer entspannen. In dieser Entspannungsphase fällt der Druck auf die Gefäßwände (Blutdruck) der Hauptschlagader (Aorta) ab.
Diesen Wert kann man mit dem Blutdruckmessgerät ermitteln. Es handelt sich dabei um den unteren, oder diastolischen Blutdruckwert.

Gefäßwiderstand

Der Gefäßwiderstand sagt aus, wie stark ein Gefäß dem Blutstrom standhält.

Herzindex

Der Herzindex wird verwendet, um die Herzleistung unterschiedlicher Menschen, also mit unterschiedlichen Körpertypen, besser miteinander vergleichen zu können. Dabei wird das Herzzeitvolumen (siehe Wörterbuch) an die Körperoberfläche angeglichen.

Herzzeitvolumen

Das Herzzeitvolumen ist die Menge Blut, die in einer bestimmten Zeitspanne vom Herzen gepumpt wird.
Maßeinheit: Liter pro Minute (L/min)

Hypertonie

Hypertonie bedeutet Bluthochdruck. Man spricht davon, wenn man Blutdruckwerte über 140/90 mmHg misst.

Hypotonie

Hypotonie bedeutet Blutniederdruck. Man spricht davon, wenn man Blutdruckwerte unter 100/60 mmHg misst.

Systole; systolisch

Die Systole beschreibt die Anspannungsphase des Herzens, wo das Blut wieder hinausströmt.

Wenn sich die linke Herzkammer zusammenzieht, wird das Blut stoßartig in die Hauptschlagader gepumt. Dabei steigt der Druck des Blutes auf dei Gefäßwände (Blutdruck) kurz an. Diesen Wert kann man mit dem Blutdruckmessgerät ermitteln. Es handelt sich dabei um den oberen, oder systolischen Blutdruckwert.

Vene

Eine Vene ist ein Blutgefäß, das das Blut zum Herzen führt.