uswithhearts3.png
_DSC9829_edited.jpg

Ariane

_DSC9695.JPG

Herz

_DSC9832_edited.jpg

Maggie

Ich bin promovierte Wissenschaftlerin und sehe viele Dinge rational und analytisch. Ich bin aber auch ein Kreativkopf, der es liebt zu basteln, zu malen und grundsätzlich viel Neues auszuprobieren. Kommunikativ bin ich auch. Dadurch hat sich die perfekte Verbindung meiner Interessen in der Wissenschaftskommunikation aufgetan.

Seit über 10 Jahren beschäftige ich mich als Forscherin mit Stoffwechsel-erkrankungen, zu denen auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen zählen. Nun teile ich mein Wissen mit euch und auch ihr könnt eure Erfahrungen und euer Wissen  mit uns teilen, denn das kann andere inspirieren und aufrütteln!

Ich finde es traurig, dass trotz aller wissenschaftlichen Errungenschaften Herz-Kreislauf-Erkrankungen immer noch die häufigste Todesursache weltweit sind.

 

Deshalb habe ich 2020 das Projekt „HerzSache“ ins Leben gerufen, um mit euren Herzählungen und gezielter Öffentlichkeitsarbeit zu erreichen, dass wir uns so früh wie möglich mit unserer Herzgesundheit beschäftigen!

Ein Projekt, bei dem ich im Mittelpunkt stehe? Da bin ich dabei!

Gleich mal vorweg - Herzen duzen sich. Also, Hallo! Ich bin‘s Herz.

Ich bin eine Ausdauersportlerin. Tag ein Tag aus pumpe ich in meinem Rhythmus Blut durch deine Adern. Meist tu ich das unbemerkt im Hintergrund, aber ich leg gern auch mal an Geschwindigkeit zu. Das ist dann der Zeitpunkt, wenn ich mich in den Vordergrund schlagen kann und du von mir Notiz nimmst.

 

Auf Dauer kann die harte Arbeit aber auch ermüdend sein, besonders wenn ich gegen Druck in den Blutgefäßen ankämpfen muss. Du bemerkst das lange nicht, aber es belastet mich ganz schön.

Wovor ich aber wirklich Angst habe, sind Verstopfungen in den kleinen Gefäßen, die mich selbst mit Nahrung und Sauerstoff versorgen. Wenn die mal zu sind, dann mach auch ich schlapp. Und wie wir beide wissen, geht ohne mich ja mal gar nichts.

 

Damit sowas nicht passiert, kannst auch du aktiv mithelfen!

Als studentische Mitarbeiterin unterstütze ich Ariane in allen Bereichen des Projekts „HerzSache“.

Da ich eigentlich aus einem völlig anderen Bereich der Naturwissenschaften, nämlich der Geologie komme, habe ich selbst im Zuge dieses Projekts bereits viele neue Sachen über unser Herz gelernt.

Mir ist es zu einer Herzensangelegenheit geworden, dieses Wissen zu verbreiten und Herz-Kreislauf-Erkrankungen im täglichen Leben zu thematisieren.

 

Meine kreative und kommunikative Ader habe ich neben meinem Studium in Form von verschiedenen Projekten ausgelebt. Sei es bei der Teilnahme und Leitung eines Grazer Studierendentheaters, bei der Mithilfe in einem Verein oder beim Sprachenlernen, ich bin immer begeistert davon, neue Leute und ihre Geschichten kennenzulernen.

Das erweiterte Team

Astrid.jpg

Astrid

Mein Name ist Astrid Radkohl, ich bin am 30. Mai 1991 geboren. Momentan forsche ich im Bereich der Molekularbiologie im Rahmen einer Dissertation an der TU Graz. Dadurch bin ich auf meine Leidenschaft, die Wissenschaftskommunikation, aufmerksam geworden. Es macht mir sehr viel Spaß an interessanten Themen zu tüfteln und aktuellste Erkenntnisse der Wissenschaft für alle Wissbegierigen zu Papier zu bringen. Ich bin sehr froh über die tolle Gelegenheit als Blogwriterin ein Teil des wunderbaren Herzählungen-Teams zu sein.

Ich bin Marie, bin 25 Jahre alt und studiere Ernährungswissenschaften an der Universität Wien. Ich habe schon immer sehr gerne geschrieben und die Wissenschaftskommunikation ist die perfekte Möglichkeit, das Schreiben mit meinen Interessen zu verbinden. Gerade junge Menschen finden nur wenige Anlaufstellen, wenn es um verständliche und kurzweilige Infos rund um das Thema Herzgesundheit geht. Das wollen wir mit den Herzählungen ändern – und ich freue mich, Teil des Teams zu sein.

Marie.jpg

Marie

distortion (1).png
distortion (1).png
uswithhearts3.jpg
distortion (1).png

Dieses Projekt wird vom österreichischen Forschungsfond FWF (WKP 157) unterstützt.

Es zielt darauf ab, das Bewusstsein für Herzkreislauferkrankungen in einer vorwiegend jungen Bevölkerungsschicht zu stärken.